Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Väder Alarm Schweden

Wetter in Åre Wetter in Göteborg Wetter in Karlstad Wetter in Kiruna Wetter in Kristianstad Wetter in Luleå Wetter in Malmö Wetter in Norrköping Wetter in Örebro Wetter in Sälen Wetter in Söderhamn Wetter in Stekenjokk Wetter in Stockholm Wetter in Sundsvall Wetter in Visby Wetter in Arvidsjaur

Wetterzustand

Wetter Schweden

Radar

Radar Schweden Radar SchwedenRadar Schweden

Wolken-Niederschlag

Wolken-Niederschlag Schweden

Temperatur

Temperatur Schweden

Auf Väder Alarm finden Sie aktuelle Wetterdaten, lokale Wettervorhersagen und viele nützliche Informationen rund um das Thema Wetter in Schweden. Dank unseres hochauflösenden Wetterradars und top aktuellen Unwetterwarnungen gibt es keine bösen Überraschungen mehr.

Höchste Temperaturen

1.Nordkoster9.3 °C
2.Skillinge8.2 °C
3.Kalmar7.9 °C
4.Karlskrona-Soderstjerna7.6 °C
5.Malmö7.6 °C

Tiefste Temperaturen

1.Naimakka-21.5 °C
2.Karesuando A-21.4 °C
3.Ylinenjarvi-21.4 °C
4.Latnivaara-20.7 °C
5.Pajala A-20.4 °C

Windböen

1.Tarfala61 km/h
2.Hanö50 km/h
3.Stora Sjöfallet46 km/h
4.Latnivaara46 km/h
5.Svartbyn46 km/h

Niederschlag

1.Falsterbo3 l/m²
2.Malmö3 l/m²
3.Berga2 l/m²
4.Falsterbo A2 l/m²
5.Hagshult2 l/m²

Das Klima in Schweden

Trotz seiner Lage zwischen 55 und 70 Grad nördlicher Breite hat Schweden größtenteils ein relativ gemäßigtes Klima. Dafür sind der warme Golfstrom vor der Küste Norwegens und die westlichen Winde verantwortlich. Im Lee der norwegischen Gebirgskette ist es allerdings deutlich kälter und trockener als in Norwegen. Das Land lässt sich im Wesentlichen in drei Klimazonen einteilen. Der Süden ist mit seiner Nähe zum Atlantik von maritimem Klima geprägt, das Landesinnere weist ein eher kontinentales Klima auf und ganz im Norden ist subpolares Klima anzutreffen. Dies ist der Grund weshalb 90 Prozent der landwirtschaftlichen Anbauflächen im milderen Süd- und Mittelschweden zu finden sind.

Erhebliche Unterschiede herrschen in der Tageslänge zwischen Winter und Sommer. So ist zum Beispiel in Stockholm der Winter mit 6 Stunden Tageslicht recht dunkel, wohingegen der Sommer mit 18 Stunden Tageslicht aufwartet. In den nördlichen Landesteilen lässt sich im Sommer sogar die Mitternachtssonne bewundern. In der nördlichsten Stadt Schwedens, Kiruna, geht die Sonne im Sommer für 50 Tage nie unter. Umgekehrt ist die Sonne im Winter für 20 Tage, den sogenannten Polarnächten, nie vollständig zu sehen.

Der Temperaturunterschied zwischen Nord- und Südschweden ist somit im Wintermonat Januar mit einer durchschnittlichen Temperatur von -16 Grad in Kiruna und um 0 Grad in Malmö
am stärksten ausgeprägt. Im Winter kann es im ganzen Land sehr kalt werden. So sind Temperaturen um -40 Grad im Norden keine Seltenheit. Die Durchschnittstemperaturen im Sommermonat Juli liegen in den verschiedenen Landesteilen zwischen 12 bis 18 Grad, wobei im Sommer auch recht hohe Temperaturen um 30 Grad erreicht werden können. Die bisher höchste Temperatur wurde 1947 in Målilla und 1933 in Ultuna mit 38 Grad gemessen.

Niederschlag fällt über das ganze Jahr in Schweden, mit im Durchschnitt 500 - 800 Litern pro Quadratmeter. Die Monate Februar und März sind in der Regel die niederschlagsärmsten, im Gegensatz zu Juli und August, in denen am meisten Niederschlag zu erwarten ist. Dabei ist die Hauptstadt Stockholm mit rund 530 Litern pro Quadratmeter Niederschlag im Jahr relativ trocken. Im Allgemeinen nehmen die jährlichen Niederschlagssummen von Ost nach West zu. So ist es an der Ostsee, an der Küste Smålands und auf der Insel Öland, und in manchen Fjälltälern mit zirka 500 Litern pro Quadratmeter im Jahr niederschlagsärmer als im Südwesten Schwedens. In manchen Regionen am Kattegat fallen jedoch durchschnittlich 1000 bis zu 1200 Liter pro Quadratmeter Niederschlag pro Jahr. Spitzenreiter sind manche Gegenden in den nördlichen Bergregionen, wo bis zu 2000 Liter pro Quadratmeter Niederschlag im Jahr fallen können.

Die höchsten durchschnittlichen Sonnenscheindauern sind ebenfalls entlang der Ostseeküste, sowie auf den Ostseeinseln Gotland und Öland mit bis zu 2000 Stunden im Jahr vorzufinden. An den großen Seen Vänern und Mälaren scheint mit knapp über 1800 Stunden ebenfalls recht häufig die Sonne. Mit den durchschnittlich wenigsten Sonnenstunden ist in den nordwestlichsten Bergregionen zu rechnen, hier scheint die Sonne teilweise nur an knapp 1000 Stunden im Jahr.